Archiv des Autors: Autor

Wheelmapping am 04. Mai

Die Münsterländer Frohnatur kennt kein Wetter, wenn es um den guten Zweck geht.

Heute haben wir zusammen mit der Flüchtlingshilfe Rheine fleißig die Innenstadt in Rheine markiert und somit den Kickoff zu unserer Wheelmap-Awareness-Woche auf unserer Facebook-Seite gemacht.

Nun ist es an euch! Ladet euch die App herunter, markiert fleißig und erzählt euren Freunden von wheelmap.org! Mit nur wenigen Klicks könnt ihr großen Mehrwert schaffen!

Geldübergabe bei der Flüchtlingshilfe Rheine

Am 23. hatten wir einen ganz besonderen Start in das Wochenende. Wir wurden herzlichst von der Flüchtlingshilfe Rheine e.V. mit einem internationalen Frühstück empfangen.

Anlass war die Spendenübergabe aus dem Erlös unserer Weihnachts-Pfandaktion im Dezember beim SnowDays.

Ganz getreu unserer Säulen Lernen und Helfen haben wir hiermit die großartige Arbeit des Flüchtlingsverein gewürdigt.
Die Flüchtlingshilfe in Rheine fördert seit 2015, durch zahlreiche Engagierte wie Petra, Udo, Evelyn und Bernadette und vielen weiteren Helfern das interkulturelle Miteinander in Rheine.

Die tolle Summe von 650€ haben wir durch viele nette Spender von Glühweintassen und Co. erreicht und sind über jede Unterstützung dankbar! Kreativ wurde an diesem Tag auch gearbeitet. Anstatt des Spendenschecks, hat jeder individuell das Plakat mitgestaltet und den Betrag in der eigenen Sprache aufgemalt.

Ein riesen großer Dank gilt dem Hotel Lücke und dem SunDays, dass wir seit Jahren bei dieser alljährlichen Aktion unterstützt werden!

Falls einige junge Leute nun neugierig geworden sind was wir bei Rotarct in Rheine so machen, schaut doch einfach bei einem unserer nächsten Meetings oder Aktionen vorbei! Alle Infos zu dem Terminen findet ihr hier, auf Facebook oder schreibt uns einfach unter rheine@rotaract.de.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Osternester-Aktion für den guten Zweck

Zum ersten Mal nimmt der Rotaract Club Rheine zusammen mit vielen weiteren Clubs an der alljährlich vom Club Velbert organisierten Benefiz-Osteraktion teil.

Das Konzept ist einfach erklärt: Über die Internetseite www.osternester.de können bis zum 14. April Osternester bestellt werden, die am Ostersamstag von uns an eine gewünschte Adresse geliefert werden.

Die Osternester bestehen aus einem frischen Hefekranz, vielen bunten Ostereiern und sind mit kleinen Schokoladeneiern verziert. Wenn gewünscht, enthält das Nest auch eine Grußkarte mit einem persönlichen, handgeschriebenen Ostergruß. Ein Nest kostet 15 Euro.

Der Erlös dieser Aktion kommt dieses Jahr an den Verein Wunschzettel e.V. zugute. Der Verein erfüllt schwerkranken und behinderten Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 2 und 20 Jahren nicht-materielle Herzenswünsche um ihnen Mut und Hoffnung zu geben.

Das Bestellformular und weitere Informationen finden Sie unter: www.osternester.de

Also fleißig Osternester für Freunde und Familie bestellen und dabei Gutes tun!

Bits und Bytes auf Reisen: Vortragsmeeting zur Infrastruktur des Internets

Am 19.02. hat unser Lieblings-Nerd Felix uns und einigen rotarischen Gästen mit seinem Vortrag „Bits und Bytes auf Reisen – Einblicke in den Maschinenraum des Internets“ sehr anschaulich erklärt, wie das Internet entstanden ist und was eigentlich passiert, wenn wir eine Webseite aufrufen. Besonders hervorzuheben ist die Erkenntnis, dass durch das hohe Aufkommen von Mobilgeräten uns langsam die IP-Adressen ausgehen.

Wir danken den Gästen unseres Patenclubs RC Rheine für den Besuch und kommen zum Fazit: Gut erklärt ist es gar nicht so kompliziert, wie es aussieht!

 

Informationen zur Wheelmapping-Aktion

Zurzeit planen wir eine Sozialaktion, die großes Skalierungspotenzial hat und somit andere Clubs zum Mitmachen einlädt.

In der Woche vom 06.-12.05. rufen wir die Wheelmapping-Woche aus und ihr könnt euch gerne bei euch vor Ort beteiligen.

Aber was ist Wheelmapping eigentlich?
Wheelmap.org ist ein Online-Service (inkl. App) für Menschen im Rollstuhl oder mit bewegungseinschränkendem Handicap, der die Rollstuhlgerechtigkeit von öffentlichen Orten (wie z.B. Rathäusern, Cafés und Bushaltestellen) kennzeichnet. Dazu genutzt wird eine frei verfügbare Karte, die öffentliche Orte mit einem 3-Farben-System klassifiziert. Dies erleichtert die Tagesplanung von Rollstuhlfahrern immens. Beim Wheelmapping zieht ihr mit eurem Club durch eure Stadt/Region und markiert oder aktualisiert so viele Orte in den entsprechenden Farben wie möglich.

Und jeder kann einfach mitmachen!
Es werden einfach zu verstehende und überprüfbare Bedingungen zum indizieren der Rollstuhlgerechtigkeit bereit gestellt, sodass jeder einfach aktiv werden und helfen kann!

Wie ihr mitmachen könnt
Trotz gesteigerter Bekanntheit, sind in vielen Städten und Regionen sind noch viele Orte unmarkiert oder evtl. nicht aktualisiert. Also bitte prüft bei euch vor Ort wie groß der Bedarf einer Wheelmapping-Aktion ist. Aber mit Wheelmapping alleine ist es nicht getan. Es ist genauso wichtig, Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen. Je mehr Menschen über Wheelmap.org und dessen Wichtigkeit wissen, desto mehr können im Alltag helfen, neue Orte zu markieren oder Orte entsprechend zu aktualisieren. Dies kann durch eine Social Media-Kampagne, Zeitungsartikel und das Verteilen von Flyern erreicht werden. Wir stellen euch dazu zeitig Text- sowie Design-Vorlagen bereit.
Bei ausreichender Teilnehmer-Zahl besteht die Möglichkeit für eine Challenge, bei der ein Preis für die kreativste Aktion verliehen werden könnte.

Bei Interesse kontaktiert uns bitte unter rheine@rotaract.de

 

Plaudermeeting endet mit versehentlichem Nuklearschlag

Der Rotaract Club Rheine hat sich am 01.02. zum Plaudermeeting getroffen. Neben dem Besuch 2 neuer Gäste, konnte bei dem ein oder anderen Kaltgetränk und Pizza Ideen zum restlichen Verlauf des rotarischen Jahres diskutiert werden. Bei der anschließenden Runde „Codenames“ wurde mit gelegentlicher Verzweiflung einiger „Spione“ der ein oder andere Nuklearangriff ausgelöst.

Vortragsmeeting zur Leistungsdiagnostik

Am Montag dem 22.01. hatten wir bei unserem ersten Vortragsmeeting im neuen Kalender-Jahr interessante Gäste aus der Welt des Sports zu Gast. Um unsere Neujahrs-Vorsätze richtig anzugehen, haben uns unsere Freunde von Leistungssprung einen Einblick in die Leistungsdiagnostik im Sport gegeben. Wir durften zu diesem Meeting einige neue Gesichter begrüßen und möchten uns natürlich bei allen Anwesenden für das rege Interesse und den informativen Vortrag bedanken!

In unserem nächsten Vortragsmeeting, am 08.02. möchten wir die Möglichkeit nutzen uns bei Interessenten vorstellen und auf die Fragen „Was ist eigentlich Rotaract?“ und „Was macht Rotaract aus?“ eingehen.

RAC Rheine zu Besuch beim Patenclub

Letzten Monat wurden wir zum Abendmeeting des RC Rheine eingeladen. Zuerst fand ein gemeinsames Abendessen im Stadtparkresraurant statt und anschließend gewährte ein ehemaliger Steuerfahnder einen Einblick in seinen Berufsalltag. Der Rest des Abends wurde gemeinsam mit ein paar leckeren Getränken abgerundet.

Es war ein sehr interessanter und gemütlicher Abend und wir hoffen solche Besuche in Zukunft wiederholen zu können!

Von Düsseldorf bis Ostfriesland – Doppel-DisKo in Osnabrück

Am Wochenende vom 29.09. bis 30.09.17 war der RAC Rheine bei der Doppel-Distriktkonferenz der Distrikte 1870 und 1850 dabei. Nachdem bereits am Freitag erste Kontakte während der Kneipentour geknüpft werden konnten, wurden am Samstag fleißig einige Themen besprochen. Während der Konferenz am Caprivi-Campus, Osnabrück gab es nicht nur Workshops zum Thema Redaktion und IT, sondern auch die Möglichkeit an akuten Problemen in den verschiedenen Clubs zu arbeiten. Höhepunkt war der Gastvortrag des Osnabrücker Hospiz und die anschließende Frage- und Diskussionsrunde zu unserer aktuellen Bundes-Sozialaktion mit dem Titel  „1 Mio. Menschenleben“ und dem sensiblen Schwerpunkt auf Hospizarbeit.

Ein ganz großer Dank gilt dem RAC Osnabrück für die großartige Gastfreundschaft und den Distrikt-Teams für die Organisation.

Besichtigung der Emsgalerie Rheine

Am Abend des 28. März 2017 hatten wir die Möglichkeit zusammen mit dem Rotary Club Rheine einen Blick hinter die Kulissen der Emsgalerie zu werfen. Herr Klaas, Investor der Emsgalerie und des Lookentors in Lingen, hat sich die Zeit genommen uns den Werdegang des Baus, mit seinen Höhen und Tiefen sowie dessen Vorzügen vorzustellen.

Zuerst versammelten wir uns in einem der Gemeinschaftsräume im hinteren Teil der Emsgalerie, der für Gäste nicht zugänglich ist. Hier konnte man feststellen, dass neben einem Gemeinschaftsraum auch jeder Laden einen eigenen Raum zur Verfügung hat.

Es wurde von A-Z alles ins kleinste Detail vor dem Bau geplant – zum einen hat die Emsgalerie ein einheitliches Lichtkonzept, auch extra für die Pflanzen, damit diese genügend Licht bekommen, um weiterhin wachsen zu können. Die Pflanzen wurden bereits ein Jahr im Voraus eingeflogen, damit diese akklimatisiert werden konnten.

Besonders hervorzuheben ist das Deckengemälde, das durch eine holländische Künstlerin in Kleinstarbeit gemalt wurde. Dieses Gemälde wurde für die Anbringung auf viele einzelne Platten gedruckt. In der Zukunft werden über diese Künstlerin noch ein Film und eine Ausstellung in der Emsgalerie folgen.

Ein weiteres Highlight ist das Wasserspiel, das so konzipiert ist, dass live-Modenschauen hierüber stattfinden können.

Ein sehr wichtiger Punkt bei dem Bau war der Brandschutz. Dieses Thema tauchte in jeder Phase des Baus wieder auf.

Alles in allem kann man nach den ersten Auswertungen der Zahlen sagen, dass die Emsgalerie ein voller Erfolg ist und das Stadtbild von Rheine enorm verschönert hat. Wir können uns auf weitere Events in der Emsgalerie freuen.

Wir danken unseren rotarischen Freunden für die Einladung!

  Besuch der Emsgalerie (2)  Besuch der Emsgalerie (3)